Es gibt frische Bilder! :)

Ich war in den Monaten des Schweigens nicht untätig, sondern sehr fleißig. Seht selbst ;)





Alle drei nicht in Photoshop entstanden, nein! ;) Acryl auf schwarzer Pappe.

Bald gibts mehr!

 Liebe Grüße
                                        

Die Zeit vergeht...

...und tatsächlich, ich lebe noch ;) Die Zeit der Ruhe ist vorbei, das Studium hat begonnen! Dennoch werdet ihr weiterhin von mir hören. Immer dann, wenn ich Zeit finde. Ich werde diesen Blog nicht einschlafen lassen, da es einfach für mich persönlich eine Art Tagebuch ist, in welchem ich meine künstlerischen Fortschritte dokumentieren kann ;) Es ist immerhin eine Tatsache: Einmal im Internet, immer im Internet. 

Ich bin im Moment auch sehr fleißig am Zeichnen, und diesmal sogar mit tieferen Hintergrund. Doch das alles bekommt ihr noch nicht zu Gesicht! Geduld ;)

Bis dahin ein Bild, welches ich im vorigen Post schon gezeigt habe und welches endlich fertig ist:




Zufrieden bin ich mit dem Bild gar nicht. Nächstes Mal muss es besser werden.

Also bis dahin

Liebe Grüße
Eure

Zwischenstand - Work in Progress

So hat sich das Bild bis jetzt entwickelt. Jedes mal, wenn ich mir neue Ideen überlege, die ich zeichnen könnte, denke ich mir: Diesmal wirds was anderes, etwas, was ich noch nicht so gemacht habe, vielleicht aufwühlend, auf jeden Fall ästhetisch...

Tja und jedes mal wird es ein kitschiges Mädchen ohne jeden Tiefgang ;) Ich kann leider gar nicht richtig steuern, was ich da eigentlich male, merkwürdig. 
Jedenfalls soll dieses Bild meiner Lieblingsjahreszeit gewidmet sein, dem Herbst - der sich leider gerade eher von seiner unschönen Seite präsentiert. Nichts destro trotz: Autumn Girl.





Fortsetzung folgt!


Liebe Grüße
Eure

Tricks für Portraits

Ich saß gerade an einem Bild, und dabei kam mir eine Idee...wie ich euch etwas simples, unscheinbares und dennoch recht wirkungsvolles präsentieren kann:




Links ist das Original. Das Bild rechts habe ich minimal verändert. Na? Ist es euch schon aufgefallen? Falls nein, guckt noch einmal genau hin: Ich habe rechts die Pupillen verschmälert. 

Wieso ist die Pupillengröße ausschlaggebend? Das ist ein einfaches psychologisches Phänomen. Wenn wir Menschen in die Augen sehen, die wir leiden können, weiten sich unsere Pupillen. Ekeln wir uns oder sind wir angespannt, dann verengen sie sich. Testet es selber! Schaut einer Person in die Augen, von der ihr sicher seid, dass sie euch mag. Die Pupillen dieser Person sollten relativ groß sein (So wie auf dem Bild links oder etwas kleiner)
Ausgenommen sind natürlich sehr helle Lichtverhältnisse, die Pupillengröße ist in erster Linie für den Lichtschutz zuständig ;)

Vielleicht fällt es euch nun auch auf den beiden Bildern auf: Die Linke wirkt freundlicher, offener, sogar etwas jünger. Die Rechte wirkt angespannt und aufmerksam. Daran sieht man, wie schon einfache Veränderung im Bild eine große Auswirkung haben können, die dem Betrachter nicht einmal bewusst sind! Der Künstler kann seine Betrachter also relativ leicht steuern, was er ja auch häufig beabsichtigt.

Das fertige Bild wird natürlich bald folgen :)




Liebe Grüße
Eure




Buntstifte statt digitaler Farbe

Nach einer halben Ewigkeit melde ich mich zurück, und zwar mit etwas ganz seltenem: 
Ich habe meinen schönen Faber-Castell Buntstiftkasten heraus gekramt und ganz traditionell auf Papier gemalt. 
Dieses Bild ist tatsächlich so geworden, wie ich es in meiner Vorstellung geplant hatte...und doch gefällt es mir nicht. 
Normalerweise ist es umgekehrt: Ich male etwas ganz anderes, als vorher gedacht, und dennoch mag ich...meine Bilder, da es einfach so verblüffend ist, was entsteht, wenn man in einen Zeichen - Flow kommt. 
Meine Bilder zeigen mir viel über meine Gefühle und Emotionen. Dieses Bild leider überhaupt nicht, auch wenn man wegen des grausigen Motives auf etwas anderes schließen könnte ;)

Zeichnen ist für mich eine sehr emotionale Sache, etwas, was ich benötige, um abzuschalten und "mich selbst zu finden"  (Uff...was ein Eso-Gelaber ;) )

Genug davon, ansonsten ein großes SORRY dafür, dass ich mich lange nicht gemeldet hab. Abi ist vorbei und das Studium folgt sogleich. Da blieb leider wenig Zeit für Zeichnen + Blog, doch ich werde weiterhin Zeichnen und alles präsentieren! Denn Zeichnen ist mein Leben, und ich werde es nie aufgeben :)








Liebe Grüße
Eure



Kleine Skizze

Ein bisschen Üben muss auch mal wieder sein. 
Besonders Männer. 
Ich kann sie wirklich noch nicht gut, sie gehen mir nur schwer von der Hand. Für mich ein gutes Modell zum Üben: Der Witcher Geralt ;) Ich finde den Charakter gut gelungen (er sieht sehr echt aus) und es gibt viele Bilder und Posen. Posen üben ist immer wichtig! 

Es folgen weitere Skizzen. Ich habe zwar momentan viel zu tun, aber das darf keine Ausrede sein ;) 

Über Kritik und Kommentare freue ich mich natürlich immer :)




Liebe Grüße
Eure


Wolf mit animiertem Nachthimmel

Wie ich schon erwähnt habe, gibt es auch eine animierte Version von Wolf im Nachthimmel. Dazu habe ich den Hintergrund mit dem Auswahlwerkzeug markiert und auf 30 Ebenen schrittweise die Farbe des Himmels geändert, bis schließlich wieder die Ausgangsfarbe erschien. 
Die 30 Ebenen dann noch in 30 Frames gepackt, jedem Frame 0,01 Sekunden zugeteilt und schon ändert der Nachthimmel seine Farben. 
Zugegeben, für Polarlichter vielleicht etwas schnell und bunt, aber so finde ich es auch schön ;)


Edit: es kommt übrigens auf euren Browser an, wie schnell die Animation abgespielt wird. Keine Ahnung, wie ich das festlegen kann....

Ansonsten bin ich fleißig am malen und habe so viele neue Ideen im Kopf! Nur frustrierend, wenn diese sich nicht so gut umsetzen lassen...da hilft nur: Weiterüben! :)



Liebe Grüße
Eure

Entstehungsschritte "Wolf im Nachthimmel"

Wie ich schon erwähnt habe, entstand der Wolf in ca. 10 Stunden Arbeit, verteilt über ca. 3 Wochen. 
Am Ende bestand die Datei aus stolzen 19 Ebenen und ist knappe 250 Megabyte groß! Und das für ein einziges Bild. (Zum Vergleich: Ein Bild, welches ich hier hochlade, ist im Schnitt 0,5 Megabyte groß. Also nur ein Bruchteil des Original)

Bald folgt das Bild mit animiertem Nachthimmel! :)




Liebe Grüße
Eure

Endlich...ein neues Bild!

Dieses Bild habe ich euch lange genug vorenthalten, nun zeige ich es endlich her ;) 
Ca. 10 Stunden Arbeit stecken in diesem Wolf. 
Ich habe noch nie einen Wolf gemalt, und wenn doch, dann erinnere ich mich nicht daran. (mehr als eine Skizze kann es nicht gewesen sein)
Dementsprechend anstrengend war es, sein Fell und seine Anatomie halbwegs zu treffen. Ich finde ihn zu dunkel. Aber fürs erste ist es in Ordnung. Ich hab auch einfach keine Lust mehr auf dieses Bild ;)
Bald folgen die Zwischenschritte und sogar eine kleine Animation :)

Ansonsten bin ich dankbar für jedes Kommentar bzw. (konstruktive) Kritik! :)




Liebe Grüße
Eure


Deviantart vs. Animexx

Im Internet existieren zahlreiche Online-Portale, auf welchen Künstler und Hobby - Zeichner ihre Werke ausstellen können. 
Ich möchte euch über zwei große Seiten berichten, auf denen auch ich angemeldet bin.





Animexx ist - wie der Name schon ahnen lässt - eine Seite für Mangafanarts bzw. generell Mangas und Animes. Dennoch können auch "normale" Portraitzeichnungen oder Bilder im realistischen Fantasy - Stil, wie ich zeichne, hochgeladen werden.
Animexx ist eine deutsche Seite, die meisten Menschen, die sich dort präsentieren, sind Deutsche. In einer großen Liste werden die neusten Fanarts präsentiert, andere Mitglieder können diese von 1-6 benoten und kommentieren. 
Einmal die Woche werden 7 "Aikos Lieblinge" aus der großen Liste der Fanarts von den Nutzern gewählt.
Früher war ich ein großer Fan dieser Seite, doch da es auch dort Menschen gibt, die anderen das Leben schwer machen wollen, habe ich meinen damaligen Account gelöscht und mir einen neuen zugelegt.
Insgesamt hat die Seite für mich ihren Reiz verloren, da bei den Fanarts, genau wie bei den Neuveröffentlichungen der Mangas, nun das Genre "Shonen Ai" bzw. "Yaoi" überweigt ( Liebe zwischen Jungs - Schwule in offensichtlichen Posen)
Natürlich habe ich nichts gegen dieses Genre - ich zeichne es nur eben nicht. Doch (korrigiert mich, wenn ich mich täusche) habe ich das starke Gefühl, dass sich auf Animexx nun größtenteils kleine Mädchen tummeln, die Schwule vergöttern und auch nichts anderes als Fanart sehen wollen als Shonen Ai. Malst du das nicht, hast du schlechte Karten, wahrgenommen zu werden. 
Dennoch bin ich ab und zu dort aktiv, hier der Link zu meinem Account: http://animexx.onlinewelten.com/fanart/zeichner/344261/



Deviantart ist eine internationale Künstlerseite, auf welche wirklich jede Form von Kunst hochgeladen werden kann - sei es Bastelei, Fotografie (Landschafts- Akt- Tierfotografie usw.) Digitale Kunst, traditionelle Kunst, Animationen, sogar kleine Flash - Games.
Auf Deviantart sind wirklich einige der besten Künstler der Welt vertreten, ich durchstöbere diese Seite täglich nach neuen, schönen Bildern und entdecke täglich unbekannte Künstler. 
Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Deviantart eine der größten - wenn nicht die größte Seite für Künstler ist.
Die Bilder werden nach Klicks sortiert. Man kann wählen, die Bilder nach Genre und nach Beliebtheit in den letzen paar Tagen, Wochen oder Monaten zu listen. Je mehr Klicks ein Bild hat, umso weiter vorne wird es gelistet. 
Diese Seite ist ein unglaublich schöner und großer Ideen - Pool; wenn ich nicht weiter weiß, suche ich mir hier Referenzen, eine Mitgliedschaft lohnt sich!
Hier mein Deviantart - Link: 

Ich hoffe, ich konnte euer Interesse wecken! Beide Seiten sind absolut kostenlos und lohnenswert.


Liebe Grüße
Eure











Buntstifte & Co

In einer Ecke meines Schrankes habe ich meinen schönen Faber-Kastell-Buntstiftkasten heraus gekramt. Mit Buntstiften malen macht viel Spaß, besonders bei guten Stiften und reicher Farbauswahl. Doch an die digitale Kunst kommt es für meinen Geschmack nicht heran, weil sich bei der digitalen Kunst Probleme wie verschmieren, abbrechende Buntstiftspitzen oder nicht deckende Farben nicht stellen. 
In Photoshop sind alle Farben immer ausreichend vorhanden ;)

Also in kurz: Ich bin etwas zu faul für Buntstifte ;) Aber Übung macht den Meister. Und mal wieder weg vom PC zu kommen ist ganz gut.


Mein schöner Kasten. Leider inzwischen schon etwas unsortiert.

Das Bild, was ich mit Buntstiften gerade male. Da muss ich noch viel Arbeit reinstecken!
Weitere Zwischenschritte folgen, sobald ich weitermale ;)


Liebe Grüße
Eure

Die Grundlagen des Zeichnens und Malens Teil 3 - Bildkomposition

Es wird mal wieder Zeit, dass ich meine Serie "Die Grundlagen des Zeichnens und Malens" weiterführe.
In den ersten beiden Teilen habe ich euch von der Farbenlehre und von Proportionen berichtet. Beides Voraussetzungen, einen Menschen, ein Tier....in Farbe zu malen. 
Doch nur das Motiv macht meistens nicht alleine ein gelungenes Bild aus.


Auch der Hintergrund, die Lichtführung, die Farbgebung usw. spielen eine Rolle bei einer gelungenen Bildkomposition. Und dabei ist es sogar egal, ob man abstrakt malt oder realistisch.


Ich habe so meine Probleme mit gelungenen Hintergründen, die sich mit der Figur gut ergänzen. Früher habe ich mich gar nicht an so etwas wie Bildkomposition getraut, da schwebten meine Figuren dann eben im weißen Nichts ;)


Doch ich habe einiges lernen können in letzter Zeit zu diesem Thema. Nicht zuletzt hat mein verhasster Kunstlehrer in der Schule dazu beigetragen. Das muss ich ihm dann doch leider einräumen ;)


So um endlich zur Sache zu kommen beginne ich mit der 

Perspektive

Perspektive stellt die Möglichkeit dar, dreidimensionale Objekte auf einer zweidimensionalen Fläche (Bildschirm, Papier) so abzubilden, dass ein räumlicher Eindruck entsteht. 
Es lassen sich dabei drei Perspektiven unterscheiden: Die Frosch-(von unten), Vogel-(von oben), und Zentralperspektive.
Zusätzlich gibt es viele weitere Perspektiven, die sich von diesen ableiten.

Warum ist Persektive nun so wichtig? Durch eine Froschperspektive können Personen besonders groß und "erhaben" aussehen, durch eine Vogelperspektive wird der Betrachter in eine erhabenere Position gesetzt. Allein die Perspektive kann also die Wirkung einer Person mit entscheiden.

Bei der Zentralperspektive vereinen sich die so genannten Fluchtlinien der Perspektive in einem bestimmten Punkt, dem Fluchtpunkt. Der Fluchtpunkt zieht durch die Linienführung auch gleichzeitig den Blick des Betrachters geradezu magisch an. Wird eine bedeutende Figur des Bildes in den Fluchtpunkt platziert, wird sie auch schneller und intensiver wahrgenommen.



Farbkontraste

Auch Farbkontraste können besondere Aspekte hervorheben oder deutlich machen. Hierbei sind vorallem Kalt-Warm-Kontraste, Hell-Dunkel-Kontraste und natürlich der Komplementärkontrast zu nennen. Auf dieses Thema bin ich in Teil 1 der Grundlagen genauer eingegangen, wer hierzu mehr wissen möchte, liest hier nach:





Der goldene Schnitt

Der goldene Schnitt ist ein bestimmtes Teilungsverhältnis, in welchem Längen oder Größen zueinander stehen. Dieses Verhältnis ist praktisch naturgegeben: Die Höhe und Breite eines Menschen befinden sich im goldenen Schnitt, genauso wie die Maße unserer Handfläche, die meisten Smartphones, die üblichen Türen in Häusern, Flachbildschirme....die Liste ist endlos.

Da der goldene Schnitt naturgegeben ist, wird er auch von uns Menschen als besonders ästhetisch wahrgenommen.
Mathematisch gesehen lässt sich der goldene Schnitt so ausdrücken:
1 : 1,618

Beachtet man also bei seiner Bildkomposition das Größenverhältnis verschiedener Objekte seines Bildes und legt dieses im goldenen Schnitt an, dann wird der Betrachter die Komposition unterbewusst als harmonisch und schön einstufen.



Blickfang

Der Blickfang ergibt sich nun, wenn man alle vorherigen Punkte beachtet hat. Durch die Linienführung und den Fluchtpunkt oder durch Linienführung gemäß des goldenen Schnittes lässt sich der Blick des Betrachters an einen bestimmten Punkt im Bild lenken. Dieser Punkt, eine Figur oder ein Objekt, kann nun noch zusätzlich durch einen Farbkontrast hervorgehoben sein. Und schon ist dieser Punkt, Objekt, Figur das, was der Betrachter zuerst wahrnimmt und was er wahrscheinlich auch am längsten Betrachten wird.
Anders kann aber auch eine Durchbrechung der Linienführung durch ein bestimmtes Objekt zu einem Blickfang führen.
So kann der Künstler seine Betrachter lenken. Versucht es einfach mal! ;)


Abschließend möchte ich euch diese Aspekte nun noch einmal an einem Bild verdeutlicht zeigen:

Das mit der Perspektive klappt bei mir noch nicht so. Mit gutem Willen enden die Fluchtlinien (nicht eingemalt, nur Horizont eingemalt) in einem Fluchtpunkt in der Nähe der Leuchtkugel. Die Wurzeln bilden Linien, die zur Leuchtkugel des Baumes führen, genauso, wie die Lichtstrahlen, die aus der Baumkrone austreten. Der Blick wird also auf Lichtquelle 1 gelenkt. Da Lichtquelle 1 und 2 zusätzlich einen Kalt-Warm-Kontrast bilden, wird Lichtquelle 1 in diesem Bild zum Blickfang.
Die Hügellandschaft im Hintergrund zieht den Blick zusätzlich auf den Baum. Die schwarzen Steine im Vordergrund bilden die Gegenseite der Hügellandschaft. Der Baum scheint in einem See zu stehen, schwer zu erreichen. Obwohl man das Gefühl hat, auf einer Anhöhe zu stehen, ist man nicht auf einer Augenhöhe mit dem Baum. Der Baum muss also gigantisch sein! Dies verdeutlichen auch die Wasserfälle aus seinem Inneren und die kleinen Bäume, die zu seiner (von uns aus) rechten Seite wachsen.
Wie ihr seht habe ich mir also tatsächlich etwas dabei gedacht, als ich dieses Bild anlegte ;) Der Baum sollte gigantisch und übermächtig wirken, seine zentrale Magie in Form einer magischen Kugel sollte der zentrale Blickfang werden. Verdeutlicht wird seine kalte Übermacht im Vergleich zum warmen Sonnenlicht, welches rechts durch die Baumkrone schimmert. Hier konkurriert nun das Sonnenlicht mit dem Licht des magischen Baumes. Oder anders gesagt: Die Macht der Sonne konkurriert mit der Macht des Weltenbaumes Yggdrasils.

Das ist also meine Interpretation des Weltenbaumes! Schon vor vielen Jahren wollte ich dies umsetzten, doch habe mich nie recht getraut. Bis jetzt.

Ansonsten, danke fürs durchlesen! ;)

Liebe Grüße
Eure


Skizzenbücher


In Amsterdam gibt es einen wundervollen Laden: 
In einem fantasiereich gestaltetem Feenwald stehen viele schöne Statuen, Figuren, Drachen, feen, Elfen...eben alles, was das Fantasy - Herz begehrt.
Der Laden heißt Chimera und ist relativ einzigartig, ich habe einen vergleichbaren Laden bis jetzt nirgends gesehen.


Ich könnte wirklich einen halben Tag in diesem Geschäft verbringen und die wunderschönen Feenfiguren anschmachten. Sie inspirieren mich unglaublich und mich packt sofort die Lust zu zeichnen :D


Am meisten angetan haben es mir zwei schöne Skizzenbücher. Sie waren leider ziemlich teuer, doch ich musste sie haben! 


Ich hatte die Idee, die Bücher noch zusätzlich selbst anzumalen und zu verschönern. Hier ein paar Vorher-Nacher-Bilder:

Ich weiß, sie sind etwas kitschig ;) Das sind die beiden, bevor ich sie angemalt habe. Bei dem Rechten habe ich schon zusätzlich Deko-Blätter in die Ringe gesteckt.
Und hier die angemalte Version. Bei dem Linken habe ich nur minimal nachgebessert, bei dem Rechten erkennt man nun die Verzierungen deutlicher, das Einhorn hat nun ein gelbes Horn.


















Die Rückseite der Bücher



Einhorn-Skizzenbuch aufgeschlagen

Ich werde nun wieder vermehrt traditionell zeichnen mit Stiften und Papier. Skizzenbücher eignen sich gut, um Anatomie zu üben. Ausgearbeitete Skizzen werde ich euch dann auch zeigen :)



Liebe Grüße
Eure


Und noch eine Animation

Ja, es macht einfach so Spaß :) 
Das hier ist, wie man unschwer erkennen kann, ein galoppierendes Pferd
Insgesamt besteht diese Animation aus 18 Frames, also 18 Bildern, die in einem Abstand von 0,1 Sekunden hinter einander gezeigt werden. 
Jedes einzelne Bild habe ich selber gemalt. Es war nicht einfach, die Reihenfolge richtig zu treffen, in welcher das Pferd im Galopp auffußt. 
Es sieht auch noch etwas unflüssig aus, die Animation der Halsbewegung und das Wehen von Mähne und Schweif fehlen auch noch. 
Mir ging es aber erst einmal um die halbwegs richtige Bewegung der Beine des Pferdes. Der Rest folgt, vielleicht sogar in Farbe! :)




Liebe Grüße
Eure


Delfin Animation

Eine etwas kompliziertere Animation, die ich gemalt habe. Sie besteht aus etwa 30 Frames (Also 30 Bilder, die in einem Abstand von 0,05 Sekunden hinter einander gezeigt werden)


Leider kann man Animationen bei Photoshop nur als .gif speichern, ein Dateiformat, welches sehr simpel ist und die Qualität der einzelnen Bilder stark minimiert (nur so ist ein flüssiges Anzeigen im Internet überhaupt möglich)
Dennoch schade, denn .gif eignet sich nicht optimal für größere Animationen. Da wäre ein anderes Programm wohl besser. Aber Photoshop kenn ich so gut! Muss mich wohl erst einmal damit abfinden ;)


Noch schwimmt der Delfin etwas steif, aber es sollte flüssig aussehen ;)


Ich liebe Delfine einfach haha ;)





Liebe Grüße
Eure



Ein Bild entsteht

Ich habe mal wieder die einzelnen Zwischenschritte eines Bildes hinter einander geschnitten, damit ihr den Entstehungsprozess meiner Bilder nachvollziehen könnt :)


Ich habe, als dieses Bild entstand, immer zuerst die Köpfe gemalt, dann den Körper, dann den Hintergrund. An sich ist das nicht die sinnvollste Vorgehensweise, da man so schnell den Überblick über Licht und Schatten und über die Bildkomposition verliert. Außerdem dauert dieses Verfahren sehr lange.


Inzwischen lege ich von Anfang an alle Farbtöne, auch die des Hintergrundes, grob an und arbeite dann nach und nach die Details raus. Der Vorteil ist der, dass man überall malen kann, und nicht erst den Kopf fertig stellen muss, um sich dem Körper zu widmen. Man hat gleich einen Überblick über Farbkomposition und kann die Lichtquelle und die Perspektive leichter festlegen und realistisch umsetzen. 


Mein neustes Bild weißer Hirsch habe ich mit meinem "neuen" Verfahren gemalt ;) 
Man entwickelt sich eben immer weiter und lernt nie aus!







Liebe Grüße
Eure



Photoshop

JUNGE, ich kann euch sagen, es ist wirklich nicht leicht mit einem PC zu arbeiten, der einfach total random, wann es ihm gerade passt, ausgeht :O Dieser scheiß Fehler. 
Ich vermute ja: RAM, Mainboard, Festplatte, Powersupply.
Es ist zwar ein typischer Festplatten - Fehler, allerdings macht er die selbe Scheiße mit einer neuen Festplatte!
(sorry wegen meiner Ausdrucksweise ;) )


Natürlich, um die ganze Sache nerviger für mich zu machen, läuft mein PC stundenlang brav, sodass ich ganz entspannt zeichnen kann. Und dabei alles vergesse. Auch das Speichern! ZACK, PC aus, Werk weg.
Das ist nun schon gefühlte 100 mal passiert -.-


Das hier konnte ich aber dennoch zustande bringen: 
Ich liebe das Bild. Es hat so viel Stimmung! ;)



Liebe Grüße
Eure



Die Grundlagen des Zeichnens und Malens Teil 2 - Gesichtsproportionen/Was ist eigentlich Schönheit?

Im ersten Teil habe ich euch schon die Farbenlehre näher gebracht. Wenn ihr nun nur abstrakt malen möchtet, könnt ihr dieses Teil überspringen, denn Anatomie und Proportionen interessieren die abstrakte Kunst herzlich wenig, immerhin ist sie losgelöst vom Gegenstand.


Da ich aber kein Anhänger der abstrakten Kunst bin, sondern Fantasy male, muss ich auch die Proportionen von Menschen und Tieren beherrschen.


Das, was ich euch jetzt erklären werde, interessiert auch die Modewelt sehr - denn die Models entsprechen alle mehr oder weniger den idealen Proportionen. Je symmetrischer ein Gesicht, desto schöner wirkt es auf uns.


Dazu habe ich euch ein Beispielbild gemalt, welches annähernd der idealen Gesichtssymmetrie entspricht:
Ideales Gesicht einer europäischen Frau
Die roten Linien des rechten Bildes machen die Symmetrie des Gesichts deutlich. Ein Gesicht wird als besonders schön empfunden, wenn die Nase so breit ist wie der Abstand zwischen den Augen. Das trifft nur selten zu, denn die meisten Nasen sind viel breiter und gehen in etwa bis zur Augenmitte.


Es hat allerdings auch einen biologischen Grund, wieso wir so schmale "Stupsnasen" als schön bezeichnen. Dieser Grund ist das Kindchenschema.
In das Kindchenschema passen auch die vollen Lippen, die zarte Haut und Gesichtszüge und die großen, schönen Augen, die die meisten Models aufweisen.
(Kleine Kinder weisen die gleichen Merkmale auf ->Kindchenschema)


Vor allem große Augen und schmale Nasen sprechen uns sehr an.Das lässt sich so erklären: Frauen sind im Alter von 17-19 Jahren am fruchtbarsten. In diesem Alter sehen sie noch sehr jung aus, sind gerade vom Kind zu einem jungen Erwachsenen geworden.Jugendlichkeit bedeutet also Fruchtbarkeit, und Fruchtbarkeit ist begehrenswert, denn sie ist ein Garant für die Verbreitung der Gene.


Symmetrische, junge Gesichter signalisieren also einen gesunden, jungen Körper, der gute Gene besitzt und diese auch gut verbreiten kann. Das ist aus evolutionsbiologischer Sicht sinnvoll, also ist ein symmetrisches Gesicht "schön".


Jetzt werden viele Kritiker schreien: "Das kann doch nicht sein! Man kann Schönheit doch nicht auf Symmetrie und Evolution reduzieren! Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters!"


Ganz unrecht haben sie natürlich nicht. Fast kein Mensch besitzt das ideale Gesicht. Doch je näher ein Gesicht der perfekten Symmetrie kommt, desto schöner wirkt es auf uns. Und das geschieht auf einer unterbewussten Ebene. Wir können uns alle nicht gegen unsere Gene wehren ;)


Da fast kein Gesicht an diese Symmetrie heran kommt, werden von uns auch Gesichter als schön angesehen, die nur leicht vom Ideal abweichen, oder wo nur ein Teil des Gesichts (die Augen, die Nase, der Mund) aus dem Rahmen fallen.


Ein Mensch kann also eine breite Nase haben, große Ohren, zu eng stehende Augen, und wird trotzdem als "interessante" Schönheit betrachtet. 
Welche Merkmalsausprägung nun auf welchen Menschen schön wirkt, ist natürlich von Person zu Person verschieden. Deswegen bezeichnet der eine einen Menschen als schön, den ein anderer weniger attraktiv findet. 
Doch die Faustregel der Symmetrie ist nicht zu verkennen. Guckt euch erfolgreiche Models oder Schauspielerinnen an! Sie alle weisen eine mehr oder weniger perfekte Gesichtssymmetrie auf.


Wenn ihr schöne, anatomisch korrekte Gesichter malen wollt, müsst ihr euch an die Symmetrie halten. Eine gute Richtlinie sind die roten Linien, die ich auf das Gesicht gemalt habe. Sie zeigen euch, in welchem Verhältnis Auge, Nase, Mund zueinander liegen. Jetzt heißt es nur noch: Üben, Üben, Üben!
Ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen weiter helfen.


Liebe Grüße
Eure

Ein Bild entsteht

Mein Weltenbaum Yggdrasil in 8 Schritten. 
Für dieses Bild habe ich relativ lange gebraucht, da ich nicht in Landschaften geübt bin und viel probieren musste, bis ich zufrieden war. 
Ich habe sehr viele Details am Fuße des Baumes hinzugefügt, guckt mal genauer ;)








Liebe Grüße
Eure




(PS: ich mache hier mit: http://dreamsaremadeforliving.blogspot.de/2012/06/blogvorstellungsaktion.html?showComment=1339402673475#c354955473854573308)

Die Grundlagen des Zeichnens und Malens - Teil 1

Ich habe mir überlegt, eine Art Serie zu starten, in welcher ich Schritt für Schritt die Grundlagen des Malens und Zeichnens erläutern werde. 
Da ich mir das Zeichnen selbst beigebracht habe, werde ich also auch meine eigenen Erfahrungen mit einfließen lassen. 
Ich habe jedoch auch viel Informationen aus Fachliteratur und dem Internet herangezogen, von daher hoffe ich, dass es informativ und lehrreich für euch sein wird ;) 
Wer also gerne das Zeichnen lernen möchte, oder wen es einfach interessiert, der wird mit Sicherheit einiges Neues erfahren.


Mein erster Teil wird sich auf die Farbenlehre beziehen. Viele von euch werden bestimmt schon davon gehört haben, doch ich möchte es selbst nochmal erklären. 
Alle Farben, die wir sehen, setzen sich aus den drei Grundfarben ROT GELB BLAU zusammen.
Das Lichtspektrum ist wesentlich größer und umfasst noch mehr Farben, doch wir Menschen können nur die drei Grundfarben sehen, die meisten Säugetiere sogar nur zwei (also nur gelb und blau).
Aus den drei Grundfarben setzt sich die "Farbsonne" zusammen: 



Und vielleicht fällt euch jetzt schon was auf: Die Farben BLAU und ORANGE liegen sich gegenüber. Und genau diese beiden Farben habe ich auch für meinen Blog gewählt! 
Warum ich das gemacht habe? Ganz einfach: Blau ist meine Lieblingsfarbe (ich mag rosa nicht, sorry ;)  ) und orange ist die Komplementärfarbe zu blau. Blau und orange bilden also einen KOMPLEMENTÄRKONTRAST.

Was ist nun ein Komplementärkontrast? Diese Art von Kontrast entsteht, wenn zwei Farben, welche sich in der Farbsonne gegenüberstehen, zusammen eine besondere Wirkung erzielen. Neben blau leuchtet orange besonders stark und umgekehrt. Blau fällt neben keiner anderen Farbe so sehr ins Auge wie neben orange. 

Jetzt könnte man sagen: "Sind nicht blau und rot Gegenspieler?"
Jein! Blau und rot bilden keinen Komplementärkontrast, sondern einen Kalt-Warm-Kontrast. 
Wie ihr seht, gibt es also viele verschiedene Kontrastsorten!
Ein weiterer wäre zum Beispiel der Schwarz-Weiß-Kontrast, den sicher jeder kennt.

Da ich nun aber den Komplementärkontrast für sehr wirksam halte, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Blog  in meiner Lieblingsfarbe blau und dessen Gegenspieler orange zu gestalten.

Auch in der Kunst sind Komplementär- und andere kontraste sehr beliebt und wirksame Kompositionsmittel. 




Es existieren außerdem zwei Arten der Farbmischung: die ADDITIVE und die SUBTRAKTIVE Farbmischung.




1.Additive Farbmischung: Farbmischung der Lichtgrundfarben RotGelbBlau
         Blaues Licht + Rotes Licht = Magenta/Purpur
         Blaues Licht + Grünes Licht = Cyanblau
         Grünes Licht + Rotes Licht = Gelb
         Alle drei Grundfarben ergeben weiß.

2.Subtraktive Farbmischung: Farbmischung, wie sie beim Drucken oder Malen verwendet wird CMYK
      Cyanblau + Gelb = Grün
      Gelb + Magenta = Orangerot
      Magenta + Cyanblau = Violettblau
      Alle drei Farben gemischt ergeben schwarz.


Wenn man nun diese Regeln beherzigt, steht einer schönen Coloration eines Bildes nichts mehr im Weg!


   Liebe Grüße
Eure