Ein Bild entsteht

Ich habe mal wieder die einzelnen Zwischenschritte eines Bildes hinter einander geschnitten, damit ihr den Entstehungsprozess meiner Bilder nachvollziehen könnt :)


Ich habe, als dieses Bild entstand, immer zuerst die Köpfe gemalt, dann den Körper, dann den Hintergrund. An sich ist das nicht die sinnvollste Vorgehensweise, da man so schnell den Überblick über Licht und Schatten und über die Bildkomposition verliert. Außerdem dauert dieses Verfahren sehr lange.


Inzwischen lege ich von Anfang an alle Farbtöne, auch die des Hintergrundes, grob an und arbeite dann nach und nach die Details raus. Der Vorteil ist der, dass man überall malen kann, und nicht erst den Kopf fertig stellen muss, um sich dem Körper zu widmen. Man hat gleich einen Überblick über Farbkomposition und kann die Lichtquelle und die Perspektive leichter festlegen und realistisch umsetzen. 


Mein neustes Bild weißer Hirsch habe ich mit meinem "neuen" Verfahren gemalt ;) 
Man entwickelt sich eben immer weiter und lernt nie aus!







Liebe Grüße
Eure



Photoshop

JUNGE, ich kann euch sagen, es ist wirklich nicht leicht mit einem PC zu arbeiten, der einfach total random, wann es ihm gerade passt, ausgeht :O Dieser scheiß Fehler. 
Ich vermute ja: RAM, Mainboard, Festplatte, Powersupply.
Es ist zwar ein typischer Festplatten - Fehler, allerdings macht er die selbe Scheiße mit einer neuen Festplatte!
(sorry wegen meiner Ausdrucksweise ;) )


Natürlich, um die ganze Sache nerviger für mich zu machen, läuft mein PC stundenlang brav, sodass ich ganz entspannt zeichnen kann. Und dabei alles vergesse. Auch das Speichern! ZACK, PC aus, Werk weg.
Das ist nun schon gefühlte 100 mal passiert -.-


Das hier konnte ich aber dennoch zustande bringen: 
Ich liebe das Bild. Es hat so viel Stimmung! ;)



Liebe Grüße
Eure



Die Grundlagen des Zeichnens und Malens Teil 2 - Gesichtsproportionen/Was ist eigentlich Schönheit?

Im ersten Teil habe ich euch schon die Farbenlehre näher gebracht. Wenn ihr nun nur abstrakt malen möchtet, könnt ihr dieses Teil überspringen, denn Anatomie und Proportionen interessieren die abstrakte Kunst herzlich wenig, immerhin ist sie losgelöst vom Gegenstand.


Da ich aber kein Anhänger der abstrakten Kunst bin, sondern Fantasy male, muss ich auch die Proportionen von Menschen und Tieren beherrschen.


Das, was ich euch jetzt erklären werde, interessiert auch die Modewelt sehr - denn die Models entsprechen alle mehr oder weniger den idealen Proportionen. Je symmetrischer ein Gesicht, desto schöner wirkt es auf uns.


Dazu habe ich euch ein Beispielbild gemalt, welches annähernd der idealen Gesichtssymmetrie entspricht:
Ideales Gesicht einer europäischen Frau
Die roten Linien des rechten Bildes machen die Symmetrie des Gesichts deutlich. Ein Gesicht wird als besonders schön empfunden, wenn die Nase so breit ist wie der Abstand zwischen den Augen. Das trifft nur selten zu, denn die meisten Nasen sind viel breiter und gehen in etwa bis zur Augenmitte.


Es hat allerdings auch einen biologischen Grund, wieso wir so schmale "Stupsnasen" als schön bezeichnen. Dieser Grund ist das Kindchenschema.
In das Kindchenschema passen auch die vollen Lippen, die zarte Haut und Gesichtszüge und die großen, schönen Augen, die die meisten Models aufweisen.
(Kleine Kinder weisen die gleichen Merkmale auf ->Kindchenschema)


Vor allem große Augen und schmale Nasen sprechen uns sehr an.Das lässt sich so erklären: Frauen sind im Alter von 17-19 Jahren am fruchtbarsten. In diesem Alter sehen sie noch sehr jung aus, sind gerade vom Kind zu einem jungen Erwachsenen geworden.Jugendlichkeit bedeutet also Fruchtbarkeit, und Fruchtbarkeit ist begehrenswert, denn sie ist ein Garant für die Verbreitung der Gene.


Symmetrische, junge Gesichter signalisieren also einen gesunden, jungen Körper, der gute Gene besitzt und diese auch gut verbreiten kann. Das ist aus evolutionsbiologischer Sicht sinnvoll, also ist ein symmetrisches Gesicht "schön".


Jetzt werden viele Kritiker schreien: "Das kann doch nicht sein! Man kann Schönheit doch nicht auf Symmetrie und Evolution reduzieren! Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters!"


Ganz unrecht haben sie natürlich nicht. Fast kein Mensch besitzt das ideale Gesicht. Doch je näher ein Gesicht der perfekten Symmetrie kommt, desto schöner wirkt es auf uns. Und das geschieht auf einer unterbewussten Ebene. Wir können uns alle nicht gegen unsere Gene wehren ;)


Da fast kein Gesicht an diese Symmetrie heran kommt, werden von uns auch Gesichter als schön angesehen, die nur leicht vom Ideal abweichen, oder wo nur ein Teil des Gesichts (die Augen, die Nase, der Mund) aus dem Rahmen fallen.


Ein Mensch kann also eine breite Nase haben, große Ohren, zu eng stehende Augen, und wird trotzdem als "interessante" Schönheit betrachtet. 
Welche Merkmalsausprägung nun auf welchen Menschen schön wirkt, ist natürlich von Person zu Person verschieden. Deswegen bezeichnet der eine einen Menschen als schön, den ein anderer weniger attraktiv findet. 
Doch die Faustregel der Symmetrie ist nicht zu verkennen. Guckt euch erfolgreiche Models oder Schauspielerinnen an! Sie alle weisen eine mehr oder weniger perfekte Gesichtssymmetrie auf.


Wenn ihr schöne, anatomisch korrekte Gesichter malen wollt, müsst ihr euch an die Symmetrie halten. Eine gute Richtlinie sind die roten Linien, die ich auf das Gesicht gemalt habe. Sie zeigen euch, in welchem Verhältnis Auge, Nase, Mund zueinander liegen. Jetzt heißt es nur noch: Üben, Üben, Üben!
Ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen weiter helfen.


Liebe Grüße
Eure

Ein Bild entsteht

Mein Weltenbaum Yggdrasil in 8 Schritten. 
Für dieses Bild habe ich relativ lange gebraucht, da ich nicht in Landschaften geübt bin und viel probieren musste, bis ich zufrieden war. 
Ich habe sehr viele Details am Fuße des Baumes hinzugefügt, guckt mal genauer ;)








Liebe Grüße
Eure




(PS: ich mache hier mit: http://dreamsaremadeforliving.blogspot.de/2012/06/blogvorstellungsaktion.html?showComment=1339402673475#c354955473854573308)

Die Grundlagen des Zeichnens und Malens - Teil 1

Ich habe mir überlegt, eine Art Serie zu starten, in welcher ich Schritt für Schritt die Grundlagen des Malens und Zeichnens erläutern werde. 
Da ich mir das Zeichnen selbst beigebracht habe, werde ich also auch meine eigenen Erfahrungen mit einfließen lassen. 
Ich habe jedoch auch viel Informationen aus Fachliteratur und dem Internet herangezogen, von daher hoffe ich, dass es informativ und lehrreich für euch sein wird ;) 
Wer also gerne das Zeichnen lernen möchte, oder wen es einfach interessiert, der wird mit Sicherheit einiges Neues erfahren.


Mein erster Teil wird sich auf die Farbenlehre beziehen. Viele von euch werden bestimmt schon davon gehört haben, doch ich möchte es selbst nochmal erklären. 
Alle Farben, die wir sehen, setzen sich aus den drei Grundfarben ROT GELB BLAU zusammen.
Das Lichtspektrum ist wesentlich größer und umfasst noch mehr Farben, doch wir Menschen können nur die drei Grundfarben sehen, die meisten Säugetiere sogar nur zwei (also nur gelb und blau).
Aus den drei Grundfarben setzt sich die "Farbsonne" zusammen: 



Und vielleicht fällt euch jetzt schon was auf: Die Farben BLAU und ORANGE liegen sich gegenüber. Und genau diese beiden Farben habe ich auch für meinen Blog gewählt! 
Warum ich das gemacht habe? Ganz einfach: Blau ist meine Lieblingsfarbe (ich mag rosa nicht, sorry ;)  ) und orange ist die Komplementärfarbe zu blau. Blau und orange bilden also einen KOMPLEMENTÄRKONTRAST.

Was ist nun ein Komplementärkontrast? Diese Art von Kontrast entsteht, wenn zwei Farben, welche sich in der Farbsonne gegenüberstehen, zusammen eine besondere Wirkung erzielen. Neben blau leuchtet orange besonders stark und umgekehrt. Blau fällt neben keiner anderen Farbe so sehr ins Auge wie neben orange. 

Jetzt könnte man sagen: "Sind nicht blau und rot Gegenspieler?"
Jein! Blau und rot bilden keinen Komplementärkontrast, sondern einen Kalt-Warm-Kontrast. 
Wie ihr seht, gibt es also viele verschiedene Kontrastsorten!
Ein weiterer wäre zum Beispiel der Schwarz-Weiß-Kontrast, den sicher jeder kennt.

Da ich nun aber den Komplementärkontrast für sehr wirksam halte, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Blog  in meiner Lieblingsfarbe blau und dessen Gegenspieler orange zu gestalten.

Auch in der Kunst sind Komplementär- und andere kontraste sehr beliebt und wirksame Kompositionsmittel. 




Es existieren außerdem zwei Arten der Farbmischung: die ADDITIVE und die SUBTRAKTIVE Farbmischung.




1.Additive Farbmischung: Farbmischung der Lichtgrundfarben RotGelbBlau
         Blaues Licht + Rotes Licht = Magenta/Purpur
         Blaues Licht + Grünes Licht = Cyanblau
         Grünes Licht + Rotes Licht = Gelb
         Alle drei Grundfarben ergeben weiß.

2.Subtraktive Farbmischung: Farbmischung, wie sie beim Drucken oder Malen verwendet wird CMYK
      Cyanblau + Gelb = Grün
      Gelb + Magenta = Orangerot
      Magenta + Cyanblau = Violettblau
      Alle drei Farben gemischt ergeben schwarz.


Wenn man nun diese Regeln beherzigt, steht einer schönen Coloration eines Bildes nichts mehr im Weg!


   Liebe Grüße
Eure



Bild

Das Bild habe ich ja vor kurzem schon gezeigt, jetzt ist es fertig. Naja, jedenfalls habe ich keine Lust mehr, daran weiter zu arbeiten ;) Ich habe hier etwas neues versucht, und zwar habe ich der Haut eine Struktur verpasst. Achtet mal auf ihr Gesicht ;)
Wie gefällt es euch?





leider schluckt die Jpeg-Formatierung die zarten Poren auf ihrer Haut. Hoffe, ihr könnt es trotzdem erahnen!




                                                        Liebe Grüße
                                                   Eure
                                          
                                     

Clown

Ach ich habe grade etwas interessantes in meinem dicken Zeichnungen-Ordner auf meiner Festplatte entdeckt... ein Clown, den ich als Auftragsarbeit für eine Person als Geburtstagsgeschenk malen sollte. Entstanden ist er ganz traditionell mit Acryl und Pinsel auf Leinwand. Nicht so das übliche Motiv, was ich sonst male ;) 
Ich habe ihn vor ca. 2 Jahren gemalt, er ist also auch schon älter.
Wie gefällt er euch?






Liebe Grüße
Eure


Bildbearbeitung

Ein Urlaubsbild aus München vom letzen Jahr...nun liegt es zerschnitten auf meinem Tisch ;) Aber nur virtuell zum Glück!
Falls ein Tutorial dazu gewünscht wird, einfach fragen ;)







Liebe Grüße
Eure



"Traditionelle" Kunst

Das ist ein Bild, welches ich mit ca 16-17 Jahre gemalt habe, bevor ich mit Photoshop umzugehen gelernt habe. Dieses Bild ist mit Copic Ciao und Aquarellfarben entstanden.
Copic Ciao sind nach meinem Empfinden der digitalen Coloration sehr ähnlich - präzise, farbkräftig, verlaufen nicht und weichen das Papier nicht auf ;)


Wie es mich damals genervt hat, das störrische Papier und die ständig leeren Farben...das kann nun nicht mehr passieren ;)





Nochmal im Detail



Liebe Grüße

Eure

Ein Bild entsteht

Dieses Bild war nicht so aufwendig wie das Bild, was ich zuvor in einzelnen Schritten gezeigt habe. Für dieses Bild habe ich nur 8 Zwischenschritte gebraucht, die ich hier aber nicht alle zeige, sonst wird die Datei zu groß ;)
Ich denke, hier sieht man gut, dass ich tatsächlich ganz normal "male" und Photoshop nichts selbst übernimmt ;)







Liebe Grüße
Eure 
                                         


Speedpainting

Das ist ein Bild, welches gestern in ca einer Stunde entstanden ist. Normalerweise male ich sehr langsam und verträumt, doch diesmal wollte ich meine Arbeitsgeschwindigkeit etwas erhöhen. Dabei fällt das Planen allerdings weg, ich male einfach vor mich hin. Ich denke, dass ich dieses Bild bald weitermalen werde, dann aber langsam und mit vielen Details versehen ;)


Wie gefällt es euch? :)




Liebe Grüße
Eure Caro :)




Das Programm meiner Wahl - Photoshop

Vor ca 3 Jahren bin ich von der "traditionellen" Kunst auf die digitale umgestiegen. Schon früh faszinierten mich die Bilder berühmter Künstler, die ihre Werke am Computer malten. Ich versuchte, die Techniken der digitalen Kunst mit Buntstiften, Copic Markern, Aquarell und Acrylfarben nachzuahmen. 


Doch nichts kam für meinen Geschmack an diese wirklichkeitsgetreue Nachahmung heran, die mit dem Computer möglich ist. Ich kenne zwar ein paar Künstler, die auch mit Acryl- oder anderen Farben fast fotorealistische Bilder geschaffen haben, doch ist es am Computer wesentlich einfacher. Aber mit "einfacher" meine ich nicht, dass Photoshop irgendetwas  am Schaffungsprozess eines Bildes übernimmt oder gar selbst zeichnet!


Was mich an der traditionellen Kunst immer "gestört" hat, war die Begrenztheit des Mediums. Es ist sehr schwer zu verhindern, dass die Pinselstriche oder Bundstiftstriche noch zu sehen sind. Erst, wenn es nicht mehr offensichtlich ist, womit ein Bild gemalt wurde, ist es für mich wirklichkeitsgetreuMittels Photoshop kann man Pinselstriche natürlich imitieren - oder es lassen.


Es sind die unbegrenzten Möglichkeiten, die mich so sehr an der digitalen Malerei fasziniert haben. Am Computer ist eben alles möglich! Doch auch mit einem so tollen Programm wie Photoshop ist es nicht möglich, gute Werke zu schaffen, wenn man keine Ahnung von Farbgebung, Anatomie, Lichteinfall, Komposition usw. hat.


Oft habe ich schon das Kommentar gehört: "aber ist es denn nicht viel einfacher am Computer zu malen, als in echt?" Wie ich eben schon angedeutet habe: Es ist alles andere als einfacher! 
Das Zeichnen an sich bleibt dasselbe wie bei der traditionellen Kunst. Ohne Übung und Talent wird es nichts. Doch nun kommt es sogar erschwerend hinzu, dass man während des Zeichnens  seine Hand nicht sieht! Man guckt auf den Bildschirm, während man die Hand auf dem Grafiktablett sozusagen "blind" führen muss. Das ist für einige Personen so ungewohnt, dass sie mit der digitalen Malerei nicht zurecht kommen. 


Zeichnen am Computer unterscheidet sich also nur darin, dass man seine Hand beim Zeichnen nicht länger sieht! Ansonsten ist es nicht einfacher oder anders als die traditionelle Kunst. Zumindest in der Weise, wie ich die digitale Kunst betreibe.




Ich hoffe, das konnte euch einen Eindruck geben, was die digitale Kunst auszeichnet :)




Ich möchte desweiteren noch ein paar Programme erläutern, mit denen man digital malen kann.



  1. Photoshop. Ich benutze Photoshop CS5. Photoshop Elements und was es noch so gibt sind nicht die vollen Photoshop-Programme. Es ist DAS professionelle Bildbearbeitungs- und "Mal"-Programm. Keine Modezeitschrift oder andere Zeitschriften kommen ohne Photoshop aus, die Werbung schon gar nicht. Kleiner Nachteil: Das Programm ist schweineteuer!
  2. Corel Painter. Dieses Programm versucht, das "echte" Malerlebnis so gut wie es geht digital nachzuempfinden. Daher stehen so ziemlich alle traditionellen Medien in digitaler Form zu Verfügung. Ich habe dieses Programm getestet, doch habe zu sehr die Eigenschaften von Photoshop vermisst. Meistens ergänzen sich die beiden Programme aber sehr gut.
  3. The Gimp 2. Eine kostenlose Alternative zu Photoshop. Es kann natürlich bei weitem nicht mit Photoshop mithalten, doch für die ein oder anderen Malversuche oder kleineren Fotoretuschen ist es gut geeignet. Bevor ich Photoshop hatte, habe ich mit diesem Programm gearbeitet! Wer ein Programm für Bildbearbeitungen sucht und kein Geld ausgeben möchte, ist mit Gimp gut bedient. Ihr könnt es kostenlos im Internet runterladen, z.B. hier:  http://www.chip.de/downloads/GIMP-32-Bit_12992070.html

The Gimp Logo


Ich zeige euch hier noch das erste Bild, was ich jemals am Computer gemalt habe, damals noch mit Gimp! Ich muss zugeben, es ist mir ein bisschen peinlich ;) Aber jeder fängt klein an! :P


Ich war 15, als ich dieses Bild gemalt habe. Es geht also auch mit kostenlosen Programmen!


Liebe Grüße
Eure Caro :)

Bild

Ich habe endlich meinen Weltenbaum fertig gemalt :) Zumindest bezeichne ich ihn als fertig. Denke ich werde mich in ein paar Monaten nochmal dran setzen, denn zu verbessern gibt es immer etwas, und so komplett zufrieden bin ich noch nicht. Aber nach so langer Arbeitszeit (ca. 10 Stunden schätze ich) reicht es mir auch langsam!


Wie schon gesagt, das ist der Weltenbaum Yggdrasil aus der Isländischen Mythologie. Er verkörpert den ganzen Kosmos und ist gigantisch. Hoffe diesen Eindruck konnte ich erwecken :) 


Wie gefällt er euch? Es ist mal ein anderes Motiv als immer nur Menschen, und ich muss auch Landschaften üben. Bald möchte ich mich dann an richtiges Concept Art herantasten.





Hier habe ich die Farben sozusagen "umgekehrt". Ich fand den Effekt ziemlich cool!


Liebe Grüße
Eure Caro :)







Sunset

Dieses Bild kennt ihr ja vielleicht schon. Es ist im Urlaub am Meer entstanden...und nun habe ich auch an diesem Bild ein bisschen in Photoshop herum gespielt ;)


Wie gefällt es euch?






Liebe Grüße
Eure Caro :)