Die Grundlagen des Zeichnens und Malens Teil 2 - Gesichtsproportionen/Was ist eigentlich Schönheit?

Im ersten Teil habe ich euch schon die Farbenlehre näher gebracht. Wenn ihr nun nur abstrakt malen möchtet, könnt ihr dieses Teil überspringen, denn Anatomie und Proportionen interessieren die abstrakte Kunst herzlich wenig, immerhin ist sie losgelöst vom Gegenstand.


Da ich aber kein Anhänger der abstrakten Kunst bin, sondern Fantasy male, muss ich auch die Proportionen von Menschen und Tieren beherrschen.


Das, was ich euch jetzt erklären werde, interessiert auch die Modewelt sehr - denn die Models entsprechen alle mehr oder weniger den idealen Proportionen. Je symmetrischer ein Gesicht, desto schöner wirkt es auf uns.


Dazu habe ich euch ein Beispielbild gemalt, welches annähernd der idealen Gesichtssymmetrie entspricht:
Ideales Gesicht einer europäischen Frau
Die roten Linien des rechten Bildes machen die Symmetrie des Gesichts deutlich. Ein Gesicht wird als besonders schön empfunden, wenn die Nase so breit ist wie der Abstand zwischen den Augen. Das trifft nur selten zu, denn die meisten Nasen sind viel breiter und gehen in etwa bis zur Augenmitte.


Es hat allerdings auch einen biologischen Grund, wieso wir so schmale "Stupsnasen" als schön bezeichnen. Dieser Grund ist das Kindchenschema.
In das Kindchenschema passen auch die vollen Lippen, die zarte Haut und Gesichtszüge und die großen, schönen Augen, die die meisten Models aufweisen.
(Kleine Kinder weisen die gleichen Merkmale auf ->Kindchenschema)


Vor allem große Augen und schmale Nasen sprechen uns sehr an.Das lässt sich so erklären: Frauen sind im Alter von 17-19 Jahren am fruchtbarsten. In diesem Alter sehen sie noch sehr jung aus, sind gerade vom Kind zu einem jungen Erwachsenen geworden.Jugendlichkeit bedeutet also Fruchtbarkeit, und Fruchtbarkeit ist begehrenswert, denn sie ist ein Garant für die Verbreitung der Gene.


Symmetrische, junge Gesichter signalisieren also einen gesunden, jungen Körper, der gute Gene besitzt und diese auch gut verbreiten kann. Das ist aus evolutionsbiologischer Sicht sinnvoll, also ist ein symmetrisches Gesicht "schön".


Jetzt werden viele Kritiker schreien: "Das kann doch nicht sein! Man kann Schönheit doch nicht auf Symmetrie und Evolution reduzieren! Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters!"


Ganz unrecht haben sie natürlich nicht. Fast kein Mensch besitzt das ideale Gesicht. Doch je näher ein Gesicht der perfekten Symmetrie kommt, desto schöner wirkt es auf uns. Und das geschieht auf einer unterbewussten Ebene. Wir können uns alle nicht gegen unsere Gene wehren ;)


Da fast kein Gesicht an diese Symmetrie heran kommt, werden von uns auch Gesichter als schön angesehen, die nur leicht vom Ideal abweichen, oder wo nur ein Teil des Gesichts (die Augen, die Nase, der Mund) aus dem Rahmen fallen.


Ein Mensch kann also eine breite Nase haben, große Ohren, zu eng stehende Augen, und wird trotzdem als "interessante" Schönheit betrachtet. 
Welche Merkmalsausprägung nun auf welchen Menschen schön wirkt, ist natürlich von Person zu Person verschieden. Deswegen bezeichnet der eine einen Menschen als schön, den ein anderer weniger attraktiv findet. 
Doch die Faustregel der Symmetrie ist nicht zu verkennen. Guckt euch erfolgreiche Models oder Schauspielerinnen an! Sie alle weisen eine mehr oder weniger perfekte Gesichtssymmetrie auf.


Wenn ihr schöne, anatomisch korrekte Gesichter malen wollt, müsst ihr euch an die Symmetrie halten. Eine gute Richtlinie sind die roten Linien, die ich auf das Gesicht gemalt habe. Sie zeigen euch, in welchem Verhältnis Auge, Nase, Mund zueinander liegen. Jetzt heißt es nur noch: Üben, Üben, Üben!
Ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen weiter helfen.


Liebe Grüße
Eure

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt echt mal geschaut, wie breit meine Nase ist und siehe da, sie ist genauso breit wie der Abstand zwischen den Augen :-) Juhuu.. :D

    Danke für den Post. Manchmal habe ich noch ein paar kleine Problemchen mit den Symmetrien. Ich werds mir mal merken und ausprobieren. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carolin!
    Danke für deinen Besuch :) Dein Blog und deine Bilder gefallen mir gut!
    Zu deiner Frage: ich zeichne meistens auf Papier mit Kuli oder Gelstift und scanne die Zeichnungen dann ein. Manchmal färbe ich dann mit Photoshop die Bilder teilweise ein, das mache ich also erst am Computer.
    Herzliche Grüße und bis bald
    Alessa
    http://alessa-accessoires.blogspot.de/

    AntwortenLöschen