Zwischenstand - Work in Progress

So hat sich das Bild bis jetzt entwickelt. Jedes mal, wenn ich mir neue Ideen überlege, die ich zeichnen könnte, denke ich mir: Diesmal wirds was anderes, etwas, was ich noch nicht so gemacht habe, vielleicht aufwühlend, auf jeden Fall ästhetisch...

Tja und jedes mal wird es ein kitschiges Mädchen ohne jeden Tiefgang ;) Ich kann leider gar nicht richtig steuern, was ich da eigentlich male, merkwürdig. 
Jedenfalls soll dieses Bild meiner Lieblingsjahreszeit gewidmet sein, dem Herbst - der sich leider gerade eher von seiner unschönen Seite präsentiert. Nichts destro trotz: Autumn Girl.





Fortsetzung folgt!


Liebe Grüße
Eure

Tricks für Portraits

Ich saß gerade an einem Bild, und dabei kam mir eine Idee...wie ich euch etwas simples, unscheinbares und dennoch recht wirkungsvolles präsentieren kann:




Links ist das Original. Das Bild rechts habe ich minimal verändert. Na? Ist es euch schon aufgefallen? Falls nein, guckt noch einmal genau hin: Ich habe rechts die Pupillen verschmälert. 

Wieso ist die Pupillengröße ausschlaggebend? Das ist ein einfaches psychologisches Phänomen. Wenn wir Menschen in die Augen sehen, die wir leiden können, weiten sich unsere Pupillen. Ekeln wir uns oder sind wir angespannt, dann verengen sie sich. Testet es selber! Schaut einer Person in die Augen, von der ihr sicher seid, dass sie euch mag. Die Pupillen dieser Person sollten relativ groß sein (So wie auf dem Bild links oder etwas kleiner)
Ausgenommen sind natürlich sehr helle Lichtverhältnisse, die Pupillengröße ist in erster Linie für den Lichtschutz zuständig ;)

Vielleicht fällt es euch nun auch auf den beiden Bildern auf: Die Linke wirkt freundlicher, offener, sogar etwas jünger. Die Rechte wirkt angespannt und aufmerksam. Daran sieht man, wie schon einfache Veränderung im Bild eine große Auswirkung haben können, die dem Betrachter nicht einmal bewusst sind! Der Künstler kann seine Betrachter also relativ leicht steuern, was er ja auch häufig beabsichtigt.

Das fertige Bild wird natürlich bald folgen :)




Liebe Grüße
Eure




Buntstifte statt digitaler Farbe

Nach einer halben Ewigkeit melde ich mich zurück, und zwar mit etwas ganz seltenem: 
Ich habe meinen schönen Faber-Castell Buntstiftkasten heraus gekramt und ganz traditionell auf Papier gemalt. 
Dieses Bild ist tatsächlich so geworden, wie ich es in meiner Vorstellung geplant hatte...und doch gefällt es mir nicht. 
Normalerweise ist es umgekehrt: Ich male etwas ganz anderes, als vorher gedacht, und dennoch mag ich...meine Bilder, da es einfach so verblüffend ist, was entsteht, wenn man in einen Zeichen - Flow kommt. 
Meine Bilder zeigen mir viel über meine Gefühle und Emotionen. Dieses Bild leider überhaupt nicht, auch wenn man wegen des grausigen Motives auf etwas anderes schließen könnte ;)

Zeichnen ist für mich eine sehr emotionale Sache, etwas, was ich benötige, um abzuschalten und "mich selbst zu finden"  (Uff...was ein Eso-Gelaber ;) )

Genug davon, ansonsten ein großes SORRY dafür, dass ich mich lange nicht gemeldet hab. Abi ist vorbei und das Studium folgt sogleich. Da blieb leider wenig Zeit für Zeichnen + Blog, doch ich werde weiterhin Zeichnen und alles präsentieren! Denn Zeichnen ist mein Leben, und ich werde es nie aufgeben :)








Liebe Grüße
Eure